Friedrich II - als Friedrich der Große

Friedrich der Große (1712-1786): Biografie & Steckbrief

Entdecken Sie die faszinierende Persönlichkeit von Friedrich II., auch bekannt als Friedrich der Große oder „Alte Fritz“, und sein Wirken in Potsdam! Tauchen Sie ein in eine kurze Biografie und einen Steckbrief dieses preußischen Königs. Darüber hinaus bieten wir Ihnen Informationen zu weiterführender Literatur über dieses bedeutende Thema.

Friedrich II. – „Friedrich der Große“, „Alte Fritz“ (1712-1786)

  • geboren am 24. Januar 1712 in Berlin
  • gestorben am 17. August 1786 in Potsdam

Friedrich II., auch bekannt als Friedrich der Große oder volkstümlich als der „Alte Fritz“ bezeichnet, war ein bedeutender Monarch des 18. Jahrhunderts. Er regierte ab 1740 als König von Preußen und wurde ab 1772 König in Brandenburg, zusätzlich zu seiner Position als Kurfürst von Brandenburg ab 1740. Seine königliche Linie gehörte zur angesehenen Dynastie der Hohenzollern.

Friedrich der Große: Kurze Biografie

Friedrich II - als Friedrich der Große
Friedrich der Große

Friedrich wurde am 24. Januar 1712 im majestätischen Berliner Stadtschloss geboren. Als Sohn von König Friedrich Wilhelms I. und Sophie Dorothea von Hannover war er Teil einer beeindruckenden Geschwisterreihe von sieben Söhnen und sieben Töchtern. Unter ihnen war Friedrich der älteste überlebende Sohn, während seine Schwester Wilhelmine die älteste überlebende Tochter war.

Die Kindheit von Friedrich war von Härte geprägt, denn sein Vater erzog ihn mit strenger Autorität und religiösem Einfluss. Die vermittelten „preußischen Tugenden“ sollten ihn sein ganzes Leben lang begleiten und wandelten ihn in einen herausragenden Feldherrn. Aufgrund seiner bemerkenswerten militärischen Fähigkeiten ging er als Friedrich der Große in die Geschichtsbücher ein und betrachtete sich selbst als den „Ersten Diener des Staates“.

Im Gegensatz zu seinem Vater, der als „Soldatenkönig“ bekannt war und sich hauptsächlich mit dem Aufbau einer mächtigen Armee beschäftigte, war Friedrich häufig in kriegerische Auseinandersetzungen verwickelt. Er führte Krieg gegen Österreich im österreichischen Erbfolgekrieg bis 1748, entfesselte den Siebenjährigen Krieg und kämpfte langwierig gegen eine mächtige Allianz aus Österreich, Sachsen, Frankreich, Schweden und Russland. Diese Kriege brachten Preußen oft an den Rand einer Niederlage und ließen das Land fast zusammenbrechen. Jedoch bewies Friedrich durch ausgeklügelte Schlachtpläne und eine Portion Glück, dass er entscheidende Schlachten gewinnen konnte und somit Preußen später zur Großmacht aufstieg.

Obwohl seine wahren Interessen eher dem Flötenspiel und französischen Romanen galten als dem Militärwesen, prägten ihn die Jahre als Feldherr stark.

Friedrich wird als repräsentativer Vertreter des aufgeklärten Absolutismus betrachtet. Er zeichnete sich durch Toleranz und Offenheit gegenüber Einwanderern und religiösen Minderheiten wie den Hugenotten und Katholiken aus. Sein Credo „Jeder soll nach seiner Façon selig werden“ lebte er selbst und ließ es auch anderen zugutekommen.

Neben seiner militärischen und politischen Führung setzte Friedrich bedeutende gesellschaftliche Reformen um. Dazu gehörte die Abschaffung der Folter und die Förderung des Bildungssystems.

Am 17. August 1786 verstarb Friedrich in seinem geliebten Schloss Sanssouci in seinem Sessel. Entgegen seinen Wünschen wurde er jedoch von seinem Neffen und Nachfolger Friedrich Wilhelm II. in der Potsdamer Garnisonkirche beigesetzt. Erst am 17. August 1991 wurden seine letzten Wünsche erfüllt, als sein Sarg nach Potsdam überführt wurde, um auf der Terrasse von Sanssouci in der noch vorhandenen Gruft seine letzte Ruhe zu finden.

Literaturempfehlungen zu Friedrich der Große

Für weiterführende Informationen empfehlen wir Ihnen nachfolgende Auswahl an Literatur, welche Sie unter anderem bei unserem Partner Amazon erwerben können.

BuchCover
Friedrich der Grosse: Der König und seine Zeit von Johannes Kunisch
Johannes Kunisch stellt Ihnen Friedrich den Großen in einer große Biografie vor. In dem 624 Seiten starken Werk wird durch einen führenden Friedrich Biograf die zweiseitige Persönlichkeit des preußischen Herrschers dargestellt. Denn er galt als das Genie unter Preußens Herrschern und zugleich die Inkarnation all dessen, was an Preußen fragwürdig, unheilvoll und geradezu dämonisch erscheinen ließ.
Friedrich der Große, Literatur
Friedrich der Große: König von Preußen von Tim Blanning
Tim Blanning schafft es das Genie des berühmtesten preußischen Königs, seine Vitalität und komplexe Persönlichkeit ebenso ein wie das Ungeheuer Friedrich mit seinen fatalen Engstirnigkeiten festzuhalten und dem Leser zu transportieren. Auch hierbei handelt es sich um eine große, sehr umfassende Biografie des Herrschers.
Friedrich der Große, Literatur
Friedrich II. von Ewald Frie
Ewald Frie hinterfragt den Mythos des Alten Fritz kritisch und stellt die wechselvolle Wirkungsgeschichte von Friedrich II. dar. Dabei geht er den Fragen nach,  Was für eine Persönlichkeit war dieser Monarch, und woraus schöpfte er die Ideen und die Kraft für seine militärischen und politischen Taten? Das Buch ist ein guter Einstieg in die Geschichte des Herrschers.
Friedrich der Große, Literatur
Friedrich II. von Preußen.: Leistung und Leben eines großen Königs von Gerd Heinrich
Mit dem Ansinnen um größtmögliche Objektivität versucht der Autor Gerd Heinrich die moralischen oder ideologischen Fragestellungen seiner Zeit möglichst mit einem unabhängigen Blick festzuhalten und zu bewerten. In dem 512 Seiten dicken Werk führt er dem Leser die vielseitige Lebensleistung Friedrichs vor Augen.
Friedrich der Große, Literatur
Fridericus Rex. Friedrich der Große: Porträt einer Doppelnatur von Wolfgang Venohr
Dieses Buch beleuchtet das facettenreiche Bild von Friedrich dem Großen, der zahlreiche Legenden und politische Interpretationen während seines Lebens und in der Geschichte erlebte. Es untersucht die verschiedenen Seiten seiner Persönlichkeit, die humanitären Ideale der Aufklärung, die er zu Beginn seiner Regierungszeit verfolgte, sowie seine pragmatische Machtpolitik, die zur Annexion Schlesiens führte. Der Autor, Wolfgang Venohr, bietet eine anschauliche Biographie und versucht, jenseits von Legenden und Glorifizierungen, ein realistisches Bild von Friedrich II. zu zeichnen. Das Buch umfasst 464 Seiten mit wenigen Abbildungen und ist im Hardcover-Format erhältlich.
Friedrich der Große, Literatur
Lektüretipp zum 310. Geburtstag Friedrichs des Großen | Francesco Algarotti
Das im Bertuch Verlag Weimar erschienene Taschenbuch FRANCESCO ALGAROTTI. Gelehrter – Connaisseur – Poet [ISBN 978-3-86397-140-3] spannt einen weiten Bogen von Venedig über Dresden nach Berlin und Potsdam. Es gibt auf unterhaltsame Weise Auskunft, welche künstlerischen und kulinarischen Delikatessen Algarotti zu verdanken sind.
Literatur, Francesco Algarotti