Potsdam » Park Sanssouci in Potsdam | Sehenswürdigkeiten » Neue Kammern im Park Sanssouci | Gästeschloss Friedrich des Großen

Neue Kammern im Park Sanssouci | Gästeschloss Friedrich des Großen

Die Neuen Kammern im Park Sanssouci befinden sich südwestlich neben dem Schloss Sanssouci und wurden ab 1747 im Auftrag von Friedrich dem Großen errichtet. Mit der östlich liegenden Bildergalerie und dem Schloss Sanssouci gehören sie zum dreiteiligen Gebäudeensemble.

Neue Kammern – Schloss für die königlichen Gäste im Park Sanssouci

Ursprünglich wurden die Neuen Kammern als Orangeriegebäude, Theater-, Bankett- und Konzertsaal errichtet.

Friedrich der Große ließ diese 1747 nach Plänen Georg Wenzeslaus von Knobelsdorffs unter Leitung von Jan Bouman errichten. Die Orangerie im Stil des Weinbergschlosses hatte eine Länge von 110 Metern und eine Höhe von 6,5 Metern. Sie war nach Süden ausgerichtet. Sie beherbergte in den Wintermonaten die Kübelpflanzen der Schlossterrassen.

König Friedrich der Große fasste 1768 den Entschluss die bisherige Orangerie in Gästeschloss umgestalten zu lassen. Dies erfolgte, nachdem er seine Orangenbäume in einem Ersatzbau untergebracht hatte. Zwischen 1771 und 1775 erfolgte der Umbau zu vier Festsälen und einem Gästezimmertrakt. Der Umbau erfolgte durch Georg Christian Unger.

Die Außengestaltung wurde dabei zum Großteil beibehalten. Jedoch wurde im Mittelteil eine Kuppel mit Laterne aufgesetzt, um eine Symmetrie zu der östlichen Bildergalerie zu erzielen. Zudem erfolgten später noch einmal Anpassungen und Umbauten durch Ludwig Ferdinand Hesse unter Friedrich Wilhelm IV.

Auch im Inneren erfolgten Veränderungen: Dazu wurden in der Mitte und im östlichen Teil vier Festsäle und aus den drei Sälen im westlichen Teil drei Wohn- und vier Schlafzimmer für Gäste errichtet.


Innenräume der Neuen Kammern

Im Ostflügel befinden sich die Blaue Galerie, der Büfettsaal, die Ovidgalerie und der Jaspissaal.

Zu den wichtigsten Räumen zählen die Ovidgalerie – mit einem kostbar vergoldeten Wandreliefs – sowie der Jaspissaal. Letztgenannter befindet sich im Zentrum des Schlosses und ist ein rechteckiger, mit antiken Büsten geschmückter und edlem Jaspis ausgekleidete Saal. Zudem enthält der Raum ein großes Deckengemälde mit einer Venusdarstellung.

Im Westflügel wurden aus den bisherigen drei Sälen bis 1775 sieben Gästeappartements errichtet. Die bekannteste davon ist das Großes Intarsienkabinett. Dieses verfügt über eine aufwändige Holzverkleidung. Auch die Gästeappartements sind luxuriös ausgestattet und beinhalten unter anderem zahlreiche Gemälde.

Alle Räume beinhalten eine reichen Innenausstattung und gelten als Spätwerk des friderizianischen Rokokos. Sie sind noch original erhalten.

Die Neuen Kammern bilden das Gegenstück zu der östlich liegenden Bildergalerie. Den Namen erhielt das Schloss erst nach dem Umbau zum Gästeschloss.

Weiterführende Literatur

Adresse

Neue Kammern
Park Sanssouci
14469 Potsdam

Öffnungszeiten

Gültig: 01.04.2021 – 31.10.2021
Montags geschlossen
Dienstag bis Sonntag: 10:00 Uhr bis 17:30 Uhr (Letzter Einlass 30 Minuten vor Schließzeit.)